Hope – Hoffnung für Füchse

Wir lieben, was wir tun. Diese Passion leben wir jeden Tag.

Die Idee, dass wir uns um Füchse kümmern wollen, resultiert daraus, dass Füchse erbarmungslos ganzjährig bejagt werden. Dass Jäger einen Spaß darin sehen, Tiere zu ermorden, um sich damit zu brüsten und zur Schau zu stellen, veranlasste uns, einen Kontrapunkt in Sachen Schutz für Wildtiere zu setzen.



Die Situation der Füchse

Jedes Jahr werden viele verwaiste Jungfüchse aufgefunden, deren Mütter durch die Jagd oder durch Unfälle zu Tode gekommen sind.

 

Fuchspopulationen regulieren sich aufgrund von Sozialgefüge und Nahrungsverfügbarkeit selbst. Die Jagd hat keinerlei regulierende oder gar reduzierende Auswirkung auf die Population – Verluste werden durch steigende Geburtenraten ausgeglichen.

 

Deutschland ist gemäß WHO frei von terrestrischer Tollwut. Der Fuchsbandwurm zählt zu den seltensten Parasiten Europas und im Zeitalter der modernen Medizin stellt auch die Räude kein ernsthaftes Problem mehr dar.

Als Gesundheitspolizei ist der Fuchs ein wichtiges Glied im Kreislauf der Natur. Er sichert nicht zuletzt auch seinen Beutearten das Überleben, indem er schwache und kranke Tiere erbeutet und Krankheitsherde somit sofort eliminiert.

 

Wildtieropfer sind zu verantworten durch uns ­Menschen, weil wir die Hauptursache für ihre ­Verletzungen sind. Und dies verpflichtet uns nach ethischen Grundsätzen, bestmögliche Hilfe zu leisten.

süßer Fuchswelpe, 5 Wochen alt, mit Benita Koepff
süßer Fuchswelpe, 5 Wochen alt, mit Benita Koepff


Was tun wir?

Wir sind eine Auffangstation, die verwaiste Jungfüchse aufnimmt und „aufpäppelt“, bis sie groß genug sind, um wieder in die Natur entlassen werden zu können.

 

Wir nehmen Füchse auf und geben ihnen eine zweite Chance.

 

Wir leisten Aufklärungsarbeit um unbegründeten Ängste vorzubeugen – dem Fuchs eine Lobby bieten.

 

Wir unterstützen durch unsere Stiftung andere Auffangstationen.

Unser Freigehege für die Füchse
Unser Freigehege für die Füchse


Wir unterstützen

Neugieriger Fuchs bei HOPE
Neugieriger Fuchs bei HOPE


Interviews

Stiftung Fuchs-Projekt

Hier finden Sie ein Interview mit Frau Koepff das am 10.02.2020 im Radio bei SWR4 zu hören war.

Fuchsologisch!

Besuch hatten wir auch schon bei uns zu Gast. Wie es Frau Kroitzsch bei uns gefallen hat und wie fotogen Füchse sind können Sie in Ihrem Blog sehen:

 

landlebenblog.org


Download
fuechse_1.MP3
MP3 Audio Datei 8.1 MB

Kontakt

Bergstraße 38

69120 Heidelberg

T  06221 – 40 05 58

M 0151 – 19 18 20 98
info@fuchs-hoffnung.de

So findet man uns

HOPE eine Auffangstation für Füchse